BIM und Digitalisierung

Wir arbeiten im BIM-System und unterstützen die Digitalisierung im Bauwesen.

Bauwerkdatenmodellierung (BIM – Building Information Modeling)

  • Das Bauwerkmodell ist ein intelligentes digitales Modell, das das gegenständliche und funktionsmäßige Objekt mit seinen Charakteristiken darstellt. BIM dient als eine offene Datenbank von Informationen und erleichtert den Informationsaustausch im Rahmen des Projektentwurfs, Ausbaus und der Gebäudenutzung. Das BIM-System ermöglicht, die Projekte schneller, ökonomischer und mit niedrigeren Auswirkungen auf die Umwelt zu erstellen und zu verwalten.

  • Dank der Nutzung von Bauwerkdatenmodellierung können die Daten zwischen einzelnen Projektierungstools geteilt und es kann während des ganzen Baulebenszyklus auf sie zugegriffen werden.

  • BIM bietet reichhaltigere und wertvollere Ausgangsunterlagen – nicht nur eine bloße Zeichnungsdokumentation.

 

Vorteile von BIM

 

Kontrolle über das ganze Projekt

Fehlereliminierung

Zeitersparnis

Kostenersparung

 

Verwendung von BIM

 

kollisionserkennung

Ein  großer Beitrag des BIM-Systems besteht in der Möglichkeit Kollisionen vorzubeugen. Die Werkzeuge für die Gestaltung und Verwaltung des Modells bieten uns Möglichkeiten zur frühzeitigen Erkennung von Konflikten bereits während der Projektierungsphase. Und zwar sowohl eine visuelle Kontrolle als auch Kontrolle durch automatischen Funktionen, wo Kollisionsstellen bei Definierung von Bedingungen  und Toleranzen festgestellt und danach effektiv gelöst werden können.

 

SIMULAtion der arbeitsabläufe

Ein Digitalmodell kann für die Simulation des Bauablaufs verwendet werden, wo es möglich ist visuell zu verfolgen, wie der Bau zu einem konkreten Augenblick bei Einhaltung des Zeitablaufplans aussehen wird. Im Zusammenhang damit können auch weitere mit dem Bau in Verbindung stehende Parameter nachvollzogen werden.

 

KOORDINAtion

Mit Hilfe eines 3D-Modells können einzelne in dem Bauprozess eingeschalteten Projektbeteiligten relativ leicht und effizient koordiniert werden. Und zwar während der Planungsphase als auch im Verlauf des Ausbaus.

 

VIsUALIsierung

Einen untrennbaren Bestandteil und Vorteil des BIM-Modells stellt die Visualisierung dar. Das Modell dient als ultimatives Kommunikationswerkzeug für eine perfekte Präsentation für die Verhandlung mit dem Bauherr. Die Präsentationsmöglichkeiten reichen von 3D-Rendern bis zu virtueller Realität.

.

 

modellbasierte mengenermittlung

Da jedes Element, aus dem das Modell besteht, trägt Informationen über seine Geometrie (und nicht nur über die Geometrie) mit sich, können Mengenermittlungen erstellt werden. Diese können für Kostenvoranschläge und nachfolgend für die Mengenkontrolle genutzt werden.

 

 

MOBILanwendungen

Durch Mobilanwendungen eliminieren wir den Umfang von Papierdokumentation am Bau. Das ganze Projekt können wir auf einem Smartphone oder Tablet in Digitalform durchsuchen.